VOLLEYBALL > Chronik

Chronik

Seit nunmehr über 30 Jahren wird beim TSV Gaildorf Volleyball gespielt. Nach dieser Zeit kann man sagen, dass sich diese Sportart in Gaildorf einen Namen gemacht hat.

Aus einer Lehrergruppe heraus entstand durch die Initiative von Mannfred Mack im Jahre 1969 der Vorgänger der heutigen Abteilung. Damals noch in der Turnabteilung integriert, waren auf direkte Ansprache von Manfred Mack einige Sportler bereit, dieses neue Spiel in Gaildorf einzuführen. Zu den Männern der ersten Stunde zählten neben Manfred Mack die Spieler Wörz, Huber, Kubin, Henke, Rehmann, Duttenhofer, Gaide, Bohn, Langanke, Jäger und Ulreich. Wurde einmal Verstärkung benötigt, war Heribert Wiedmann von der Lehrersportgruppe ein erfahrener Spieler, den man gerne einsetzte.

Durch Unterstützung der Sportfreunde vom TV Murrhardt und des SSV Geißelhardt konnte im Laufe der Zeit den Gaildorfern das Volleyballspiel immer näher gebracht werden.
Abgehaltene Trainingsabende und Unterstützung in jeglicher Form zeigten, dass die Nachbarvereine die Mitglieder der TSV nicht als Rivalen sondern als Sportfreunde sahen.

Manfred Mack hatte in dieser Zeit sehr viele Aufgabenund war „Mädchen für alles“. Nie klagend fand er aber auch bei seinen Spielern die nötige Unterstützung.
Man kann sich gar nicht vorstellen, was für Schwierigkeiten zu überwinden waren, um überhaupt ab Spielbälle zu kommen. Für heutige Verhältnisse unvorstellbar ist auch die Tatsache, dass Training, Punktspiele und sogar Turniere auf dem Betonboden in der Körhalle durchgeführt wurden.
Die Herrenmannschaft kämpfte erfolgreich und bald wurde eine Damenmannschaft gegründet, die ebenso schnell Fuß fasste. Wesentlichen Anteil an dieser Aufbauarbeit hatte hier die damalige Sportlehrerin am Gymnasium Helga Pfisterer.
Die Mannschaften marschierten unaufhaltsam in die nächst höheren Klassen. So hatte unsere Damenmannschaft bereits 1974 den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. Im gleichen Jahr wurden die Damen auch Kreismeister in Crailsheim.
Nun war auch die Zeit gekommen, eine eigene Abteilung zu gründen. Die geschah im November 1974.


Aufstiegmannschaft in die Landesliga 1982
Stehend von hinten: Abt.-Leiter Heinz Ranis, Martin Ellinger, Günther Kubin, Jürgen Schreier, Claus Drummer, Manfred Zeiler
Sitzend von vorne links: Roland Bullinger, Thomas Beringer, Erich Wulfert, Werner Ellinger

Manfred Mack hatte inzwischen einen Mann gefunden, dem er es zutraute die geleistete Aufbauarbeit fortzuführen. Heinz Ranis war der „Glücksgriff“ für die Volleyballabteilung. Heinz kniete sich voll in die neue Aufgabe hinein. 13 Jahre lang war Heinz Ranis, der „Boss“ der Gaildorfer Volleyballer, und er verdiente sich den Respekt der ganzen Abteilung. Dies auch durch seine Tätigkeit als Schiedsrichter. Obwohl er selbst nie aktiv spielte, brachte er es bis zum B-Schiedsrichter (Regionalliga).
In der Abteilung ging es immer weiter aufwärts. Die Trainer Peter Fleischmann, Erich Wulfert und Manfred Zeiler teilten sich die Aufgaben, so dass bald drei Herren-, zwei Damen- und eine A-Jugendmannschaft am Spielbetrieb teilnahmen.


Damenmannschaft - Spielsaison 1978/79 Bezirksliga
Stehend von links: Sonja Duddenhofer, Elli Schweiß, Eva-Maria Horst, Ilona Bullinger
Sitzend von links: Jasmin Wieland, Ursula Brust, Andrea Schifferer, Sigi Mohr
Liegend: Trainer Erich Wulfert

Neben vielen Erfolgen ragte der Aufstieg der ersten Herrenmannschaft 1982 in die Landesliga heraus. Man spielte in der zweithöchsten Klasse in Württemberg und hatte damit mit den Nachbarvereinen und „Geburtshelfern“ Murrhardt und Geißlhardt gleichgezogen.
Mit ein Erfolgsgarant für den Leistungsschub bei den Herren war mit Sicherheit der Zugang des Regionalspielers Thomas Beringer. Sein Können und seine Persönlichkeit waren für die ganze Abteilung prägend.


1. Mannschaft - Landesliga 1983
Stehend: Heinz Ranis, Claus Drummer, Werner Ellinger, Thomas Beringer, Günther Kubin, Martin Ellinger
Kniend: Erich Wulfert, Dieter Reuter, Martin Stahl, Jürgen Schreier

Leider konnte damals die Landesliga nicht gehalten werden. Bei vier Absteigern von nur neun Mannschaften war damals auch der TSV mit einem ausgeglichenem Punkteverhältnis von 16:16 als Absteiger dabei.
Bereits in der nächsten Saison konnte jedoch der Wiederaufstieg erreicht werden. Trotz allem ist festzuhalten, dass seit 1982 mit Ausnahme der Jahre 1996 und 2002 bei den Herren immer in der Landesliga bzw. in der Bezirksliga gespielt wurde.

Stolz ist die Abteilung auch darauf, dass man die meisten Spieler in über 20Jahren selbst ausbildetet. Mit dem Aufstieg in die Landesliga musste erstmals eine B-Jugend-Mannschaft gemeldet werden. Die Gebrüder Ellinger machten sich bei der Betreuung der Jugendlichen und als aktive Spieler verdient.

Zwei junge Spieler müssen in diesem Zusammenhang genannt werden. Martin Stahl war 1984 der erste Gaildorfer Spieler, der in eine Bezirksauswahl berufen wurde. Markus Kubin brachte es noch etwas weiter. 1993 erreichte er mit der B-Jugend des Nachbarvereins SSV Geißerlhardt (Gastspieler) den sechsten Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Norderstedt bei Hamburg. Noch ein Novum in der Abteilungsgeschichte: Bereits 1991 spielte Markus zusammen mit seinem Vater Günther als 15-jähriger in der Verbandsrunde mit. Günther Kubin ist übrigens der einzige Spieler aus der Gründerzeit, der heute noch aktiv – wenn auch in der Freizeit-Mixed-Mannschaft mitspielt.
Noch zwei Spieler müssen erwähnt werden. Claus Drummer und Martin Ellinger spielen seit 20 Jahren aktiv in der I.Herrenmannschaft und bestritten damit weit über 500 Spiele für den TSV Gaildorf.

Von Anfang an pflegte man auf Turnieren Kontakte mit anderen Mannschaften. So fuhr man fast 20 Jahre lang zum internationalen Freiluftturnier nach Innsbruck. Auch bei Turnieren in Holland, Italien und der Schweiz wurden die Farben des TSV immer würdig vertreten.
Das internationale Hallenturnier in Markgröningen erlebte mehrmals den TSV als Sieger. Krönung war der Gewinn des Wanderpokals der Stadt Markgröningen.

Seit 1976 ist man Gast beim Turnier in Laupheim und seit 1980 beim internationalen Freiluftturnier des MTV Stuttgart.

Durch all diese Erfahrung ermuntert, veranstaltet man 1982 erstmals ein eigenes Turnier um den Wanderpokal der Stadt Gaildorf mit Spitzenmannschaften ais ganz Baden-Württemberg. Nachdem die Mannschaft aus Neckarweihingen 1985 den Wanderpokal zum dritten Mal gewonnen hatte, führte man 1986 erstmal das Thomas-Beringer-Gedächnisturnier zu Ehren des leider schon zu früh verstorbenen Sportkameraden Thomas Beringer durch. Leider ist dieses Turnier wegen Terminproblemen nicht mehr im Veranstaltungskalender des TSV. Also musste man sich Gedanken über einen Ersatz machen.
Durch die langjährige, erfolgreiche Teilnahme an Freiluftturnieren, entschied man sich 1990, selbst so ein Turnier durchzuführen.
Seit dem kämpfen alljährlich Mannschaften aus der Schweiz, Österreich und Deutschland auf der Gaildorfer Bleichwiese um den Sieg.

Leider konnten die Damenmannschaften bei der Erfolgen der Herren nicht ganz mithalten. Durch jährlich immer wiederkehrende Abgänge im Spielerinnenbereich (hauptsächlich Studium) wurde leider der Weg in die unteren Regionen wieder angetreten. Erst seit der Runde 1995/96 ist hier durch eine völlig neue junge Mannschaft unter der Leitung von Michael Rudolf eingetreten.


Damenmannschaft B-Klasse Nord - Saison 97/98
Stehend von links: Ottilie Götz, Ramona Schuh, Melanie Kolar, Katrin Hofmann, Gabi Engel, Trainer Michael Rudolph
Kniend von links: Simone Ulreich, Sonja Zube, Sabrina Feder, Britta Eschler, Carina Härterich

Wie in vielen Vereinen und Gruppen gingen auch das geänderte Freizeitverhalten nicht spurlos an der Volleyballabteilung vorbei.Zwischenzeitlich konnte nur noch eine Herren- und Damenmannschaft aus Mangel an Spielern gemeldet werden. Immer jedoch war der Jugendbereich vertreten.

Nach Heinz Ranis leitete Dieter Reuter die Abteilung, ehe die Aufgabe des Abteilungsleiters zweigeteilt wurde. Claus Drummer und Robert Ellinger nahmen 1989 das Heft in die Hand Nach sieben Jahren legte Robert Ellinger seinen Teil nieder. Ihm folgte Günther Kubin in die Abteilungsspitze. Die Abteilungskasse wird von Xaver Bess geführt.
Schon immer wurde in der Abteilung Kameradschaft und die Mitarbeit im Gesamtverein als wichtige Aufgabe angesehen. Jedes Jahr trifft man sich in der Abteilung zur traditionellen Weihnachtsfeier und das Jahr über zu verschiedenen gemeinsamen Veranstaltungen. Viele schöne Stunden wurden immer wieder verbracht.

Gemeinsame Ausfahrten und Trainingslager sind vielen in guter Erinnerung. Die schöne Ausfahrt nach Kressbronn am Bodensee zum Verbandspokalspiel. Ein ganzer Omnibus unterstützte die damalige Landesligamannschaft, leider jedoch ohne Erfolg.

Auch im Gesamtverein waren Abteilungsmitglieder immer präsent, so z.B. Heinz Ranis als langjähriger 2.Vorsitzender, Günther Kubin zuerst lange Jahre als Schriftführer und ebenfalls als 2. Vorsitzender des TSV Gaildorf.