TISCHTENNIS > News > Archiv > Jungen I werden Meister

Jungen I werden Meister

Herren II und Jungen III steigen ebenfalls auf

02.05.2017 - Die Rückrunde der Saison 2016/17 ist abgeschlossen, Zeit eine Bilanz für die zwölf Mannschaften der Tischtennisabteilung des TSV Gaildorf zu ziehen.

Eine gelungene Premierensaison feierte die Damenmannschaft nach dem Aufstieg in die Landesliga, ohne Abstiegssorgen landete das Team mit 11:17-Punkten auf Rang sechs und hatte letztlich vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Schlüssel für die gute Runde waren zum einen, dass das Team von Birgit Rehmann immer komplett antrat und nie eine Ersatzspielerin benötigte, und zum anderen die Heimstärke, acht der elf Punkte wurden in der Gaildorfer Neuen Sporthalle geholt. Da von der Verbandsklasse Nord kein Team absteigt und von der Bezirksliga zwei Teams auf Augenhöhe aufsteigen, freut sich das Team darauf, diesen Erfolg in der kommenden Runde zu wiederholen.

Die Bilanzen der Rückrunde in der Übersicht: Alina Rehmann 11:7, Irene Kuhr 4:10, Rebecca Rehmann 10:8, Birgit Rehmann 4:9, Doppel 5:9.

Nach dem Abstieg in die Kreisliga B West verfehlte die erste Herrenmannschaft mit zwei Punkten Rückstand knapp den Aufstieg und landete mit 31:5-Punkten nach Michelbach/Bilz auf Rang zwei. Die größte Stärke des Teams um Mannschaftsführer Gerhard Rehmann ist zugleich auch die größte Schwäche: Die Nummern eins bis drei zählen zu den stärksten Spielern der Liga, die Nummern fünf und sechs allerdings zu den Schwächsten. Da von der Kreisliga A sehr wahrscheinlich zwei Teams absteigen, wird es auch in der kommenden Saison wieder eine große Herausforderung, um die Meisterschaft mitzuspielen.

Die Bilanzen: Fabian Schuster 12:4, Gerhard Rehmann 16:2, Andreas Stieb 13:1, Matthias Fruh 7:7, Rainer Bauer 5:8, Alexander Klein 2:9, Ersatzspieler 4:2, Doppel: 20:10.

Nach einigen Jahren der Tristesse kommt allerdings von den unteren Mannschaften immer mehr nach, so freut sich die zweite Herrenmannschaft mit 28:8-Punkten über den zweiten Rang in der Kreisklasse B2 West und damit auch über den Aufstieg in die Kreisklasse A. Das Team, für das Andreas Goldmann verantwortlich ist, zeichnete eine sehr gute Doppelleistung aus und dass sie sich auf die Ersatzspieler verlassen konnten.

Die Bilanzen: Klaus Windmüller 7:6, Omoniyi Ogunlade 8:5, Stefan Rehmann 6:7, Andreas Goldmann 7:6, Daniel Eichele 4:4, Werner Eichele 6:4, Ersatzspieler 6:2, Doppel 19:6.

Ihre mit Abstand beste Runde spielte die dritte Herrenmannschaft in der Kreisklasse C4 West und landete mit 12:16-Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Die Entwicklung der jüngeren Spieler und der Einsatz der Jugendersatzspieler stand bei dem Team, das regelmäßig mit Trainingseifer glänzt, im Vordergrund. Das Ergebnis ist, dass von den Stammspielern zum ersten Mal jede einzelne Person eine positive Bilanz aufweist sowie die Doppelstärke.

Die Bilanzen: Finn Kuhr 3:0, Lukas Meng 4:1, Robin Kelldorfner 9:3, Afaque Jajja 6:5, Dimitri Zerbe 4:1, Simon Werner 2:0, Nina Schmetzer 1:3, Tim Schmetzer 5:3, Günter Scheurmann 2:5, Thorsten Markert 0:2, Erwin Zjonka 0:2, Peter Goldmann 0:4, Doppel 13:9.

Die dritte Meisterschaft in Folge holte sich die erste Jungenmannschaft und ist nun nach 20 Jahren Abstinenz das erste Mal wieder in der Bezirksliga Heilbronn/Hohenlohe vertreten. Das Team von Mannschaftsführerin Irene Kuhr wurde mit 27:5-Punkten Meister der Bezirksklasse und blieb in der Vorrunde ungeschlagen, musste allerdings in der Rückrunde zwei Niederlagen einstecken. Die größten Trümpfe des Teams liegen darin, dass sie immer in Bestbesetzung antraten und in Finn Kuhr und Lukas Meng zwei der besten Spieler der Liga besitzen.

Die Bilanzen: Finn Kuhr 14:2, Konstantin Rehmann 11:5, Lukas Meng 14:2, Simon Werner 5:11, Doppel: 11:5.

Der größte Abstand im Jugendbereich liegt zwischen der ersten und der zweiten Mannschaft, die mit 2:14-Punkten auf dem achten Tabellenplatz der Kreisliga B Ost rangiert. Lichtblick im Team war Spitzenspieler Niklas Rüdel, der eine der besten Bilanzen der Liga aufweist.

Die Bilanzen: Niklas Rüdel 10:5, Marcel Köngeter 3:4, Maximilian Fischer 0:5, Julian Ehret 2:5, Ersatzspieler 6:11, Doppel: 1:8.

Die dritte Jungenmannschaft um Teamkapitän Tommy Munz verpasste minimal um sechs Spiele Abstand den Titel in der Kreisklasse A West und landete eine Liga unter der zweiten Mannschaft mit 7:3-Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Obwohl das Team mit Benjamin Zerrer, Oliver Reichel und Jens Paxian drei Spieler verlor und im Kern aus der bisherigen vierten Mannschaft bestand, wirkte sich das nicht negativ auf die Leistung aus.

Die Bilanzen: Joshua Laun 7:5, Oliver Glaser 3:9, Michael Munz 6:3, Ilhan Colakoglu 1:3, Ersatzspieler 3:2, Doppel: 6:2.

Nach ihrem Aufstieg aus der Kreisklasse B landete die vierte Jungenmannschaft mit 3:7-Punkten auf den sechsten Platz in der Kreisklasse A West. Das Team der Mannschaftsführer Volker Maas und Michael Nick lag damit nur einen Punkt hinter dem vierten Rang. Mut für die kommende Runde macht die gute Trainingsbereitschaft der Spieler, die in der Regel zwei- bis dreimal unter der Woche in der Halle stehen.

Die Bilanzen: Oliver Maas 2:8, Nino Hoffer 2:6, Max Nick 6:4, Rene Haag 5:5, Ersatzspieler 2:0, Doppel: 3:7.

Eine sehr gute Runde spielte auch die fünfte Mannschaft in der Kreisklasse B1 West und landete mit 8:6-Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Drei der Stammspieler des Teams von Mannschaftsführer Afaque Jajja erzielten eine positive Bilanz, so dass vielleicht sogar noch mehr drin gewesen wäre.

Die Bilanzen: Yassin Mohamed Mussa 9:5, Jonas Wahl 6:1, Florian Sonner 11:3, Elia Kober 2:2, Ersatzspieler 2:9, Doppel 6:4.

In der sechsten Jungenmannschaft sammelten viele Spieler ihre ersten Wettkampferfahrungen, wodurch das Team von Markus Kubin mit 0:14-Punkten abgeschlagen auf dem achten Tabellenplatz landete. Wichtig war, dass auch die Mädchenersatzspieler viele Einsätze bekamen und das Team eine gute Trainingsbereitschaft zeigte.

Die Bilanzen: Moritz Wahl 0:7, Simone Brunsch 0:7, Alexander Fischer 2:12, Jule Liebhaber 2:4, Emelie Kubin 2:8, Doppel 2:7.

Hinter der ersten Mädchenmannschaft liegt eine Runde zum Vergessen. Wenig Trainingsbereitschaft im Vergleich zu den anderen Mannschaften führten zu 0:14-Punkten und dem achten Platz der Bezirksklasse. Das junge Team von Tim Schmetzer, das in den vergangenen Jahren zweimal aufgestiegen ist, schaffte es nicht, die Leistungen der Vergangenheit zu konservieren.

Die Bilanzen: Aylin Yilmaz 2:6, Lisa Binder 0:12, Maria Alber 3:9, Dunja Mohamed Mussa 4:8, Ersatzspielerin 0:2, Doppel: 1:11.

Die zweite Mädchenmannschaft landete nach dem kurzfristigen Aufstieg in die Kreisliga mit 1:11-Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Gegen den Tabellendritten Neuenstein erzielte das Team einen Achtungserfolg am letzten Spieltag, auch gegen die anderen Mannschaften konnte das Team mithalten.

Die Bilanzen: Luise Michael 7:9, Emely Stieb 4:8, Lea Lichtwark 3:8, Simone Brunsch 1:3, Jule Liebhaber 2:3, Emelie Kubin 0:4, Doppel: 2:6.

Den aktuellen Boom unterstreicht auch die hohe Trainingsbeteiligung, so dass mit Freitag noch ein dritter Trainingsabend eingeführt wurde. Aktuell befinden sich ca. 55 Kinder und Jugendliche sowie 30 Aktive im Training, so dass auch die gemeldeten Jugendmannschaften noch über einen guten Unterbau verfügen.

Besonders erwähnenswert sind neben den Mannschaftsleistungen auch die Einzelerfolge von Gaildorfer Spielern bei Turnieren und Ranglisten. So wurde Konstantin Rehmann bei den Jungen U13 Dritter bei der Schwerpunktjahrgangssichtung der Bezirke Heilbronn, Hohenlohe und Ludwigsburg.

Zurück